SONDERKONZERTE DER SAISON 2021/22 ›NACHBARN‹ 

ISARPHILHARMONIE IM GASTEIG HP8

ARD MUSIKWETTBEWERB

Eintritt, Tickets

Alle Wertungsspiele und Konzerte sind öffentlich, soweit es die aktuelle Covid-Situation erlaubt. Die zweiten Durchgänge sind mit freiem Eintritt – gegebenenfalls werden morgens jeweils Platzkarten an den Saaltüren ausgegeben.

Für die Semifinal- und Finalrunden sowie die drei Preisträgerkonzerte werden Tickets benötigt. Diese erhalten voraussichtlich Sie ab Mitte August 2021 über:

BRticket, Telefon 089 / 5900 – 10 880

202107Sep.16:00MÜNCHEN, PRINZREGENTENTHEATER | ARD MUSIKWETTBEWERBSEMIFINALE HORN16:00

202110Sep.16:00MÜNCHEN, PRINZREGENTENTHEATER | ARD MUSIKWETTBEWERBSEMIFINALE VIOLINE16:00

202116Sep.16:00MÜNCHEN, PRINZREGENTENTHEATER | ARD MUSIKWETTBEWERB2. PREISTRÄGERKONZERT DES ARD MUSIKWETTBEWERB 202116:00

ORCHESTERMATINEEN

Sonntags um 11 Uhr mit Bell’Arte im Prinzregententheater

Sonntag, 12.12.2021

11:00 Uhr, Prinzregententheater

Nikolai Tokarev, Klavier
Münchener Kammerorchester

Yuki Kasai,
Violine und Leitung

PROGRAMM

Anton Bruckner
Adagio aus dem Streichquintett F-Dur
Frédéric Chopin
Klavierkonzert Nr. 2
Ludwig van Beethoven
Streichquartett Nr. 11 op. 95 “Quartetto serioso”
in der Streicherfassung von Gustav Mahler

202112Dez.11:00München, Prinzregententheater | Orchestermatinee11:00

Nachholtermin für den 21.2.2021! Die Karten behalten die Gültigkeit. Einzelkarten- und Abonnementkartenversand ab Mitte September. Bisherige Abonnenten erhalten ihre aktualisierte Abokarte ab Mitte September. Abonnements werden vorrangig bearbeitet.

Der russische Pianist Nikolai Tokarev hat sich vom einstigen Wunderkind zu einem weltweit gefeierten Interpreten seiner Generation profiliert – in seiner Generation eine Ausnahmeerscheinung. Über die außergewöhnlichen pianistischen Qualitäten ist sich Publikum und Presse ziemlich einig. Dabei sei es im Übrigen zweitrangig, welches Stück er spiele, schreibt die „Süddeutsche Zeitung“. Emotionalen Klangbad und pianistisches Feuerwerk – das ist Nikolai Tokarevs Element.

Sonntag, 12.12.2021

11:00 Uhr, Prinzregententheater

Claire Huangci, Klavier
Münchener Kammerorchester
Daniel Giglberger, Violine und Leitung

 

PROGRAMM

 

Wolfgang Amadeus Mozart 
Salzburger Sinfonie F-Dur  KV 138

Joseph Haydn
Klavierkonzert G-Dur Hob. XVIII: 4

Wolfgang Amadeus Mozart
Symphonie Nr. 29 A-Dur KV 201

Wolfgang Amadeus Mozart
Klavierkonzert Nr. 9 Es-Dur KV 271

202112Dez.11:00München, Prinzregententheater | Orchestermatinee11:00

Nachholtermin für den 8.4.2021! Die Karten behalten die Gültigkeit! Einzelkarten- und Abonnementkartenversand ab Mitte September. Bisherige Abonnenten der Bell’Arte Konzertreihe erhalten ihre aktualisierte Abokarte ab Mitte September. Abonnements werden vorrangig bearbeitet.

 

Standing Ovations für die junge Pianistin bei ihrem grandiosen Debut im Prinzregententheater letzten Herbst! Claire Huangci, Gewinnerin des ersten Preises sowie des Mozartpreises beim Concours Géza Anda 2018, zieht ihr Publikum durch glitzernde Virtuosität, gestalterische Souveränität, hellwache Interaktion und feinsinnige Klangdramaturgie in den Bann.

„Die chinesisch-stämmige Amerikanerin zeigte ihre ausgemachte Virtuosennatur. Mit blitzender kristalliner Brillanz illustrierte Claire Huangci Fréderic Chopin als Klaviervirtuosen. Vollends ließ Claire Huangci dann ihrem virtuosen Temperament in der rasanten Zugabe freien Lauf.“ SZ 11/19

„Sucht man ein übergeordnetes Merkmal von Huangcis Klavierspiel, findet man es in ihrer Konzentration, ihrer Imaginationskraft, ihrer Phantasie und der daraus resultierenden Poesie der Interpretation.“ (Neue Zürcher Zeitung)

PRODUKTIONEN MIT DER BAYERISCHEN STAATSOPER

Karten über den Vorverkauf der Bayerischen Staatstheater, Telefon 089.21 85 19 20

AGRIPPINA

Libretto wahrscheinlich von Vincenzo Grimani
In italienischer Sprache
Mit Übertiteln in deutscher und englischer Sprache

 

Stefano Montanari, Musikalische Leitung

Barrie Kosky. Inszenierung

 

Premiere am 23. Juli 2019

 

Dauer ca. 3 Stunden 50 Minuten
1. Teil (ca. 18.00 – 19.50 Uhr)
Pause (ca. 19.50 – 20.20 Uhr)
2. Teil (ca. 20.20 – 21.50 Uhr)

 

Preise PAA , € 191 / 152 / 105 / 58 / 42

 

202207Mai18:00München, Bayerische Staatsoper: AGRIPPINA - PREMIERE18:00

202210Mai18:00München, Bayerische Staatsoper: AGRIPPINA - 2. Vorstellung18:00

202213Mai18:00München, Bayerische Staatsoper: AGRIPPINA - 3. Vorstellung18:00

In diesem atemberaubenden Politikthriller, Händels zweiter Komposition nach einem Nero-Stoff in seiner sechsten Oper, scheint zunächst alles klar zu sein auf der Bühne der Macht: Der römische Kaiser Claudius soll auf der Rückreise von seinem erfolgreichen Feldzug gegen Britannien ertrunken sein. Damit sieht seine Frau Agrippina den Moment für Nerone, ihren Sohn aus erster Ehe, gekommen, den Thron zu besteigen. Doch der Librettist – mutmaßlich Vincenzo Grimani, in Nebenberufen unter anderem Kardinal und kaiserlicher Botschafter beim Vatikan – lässt seine Figuren sich in so atemberaubenden Wendepunkten und Winkelzüge rund um den vakanten Thron ergehen, dass am Ende beinahe die Frage ist, ob hier von Gewinnern, Verlierern und auch von lieto fine überhaupt noch die Rede sein kann. Regisseur Barrie Kosky bringt es auf den Punkt: „Diese Oper zeigt das, was die besten Opern ausmacht: Eine Kombination aus Erotik und Macht.“

THOMAS / LAMENTO D’ARIANNA (1624)

Komponist Georg Friedrich Haas / Claudio Monteverdi · Text für „Thomas“ von Händl Klaus | Neuproduktion

 

 

Alexandre Bloch, Musikalische Leitung
Anna-Sophie Mahler, Inszenierung
Katrin Connan, Bühne
Pascale Martin, Kostüm
Georg Lendorff, Video
Katharina Ortmann, Dramaturgie

 

Thomas – Holger Falk
Matthias – Konstantin Krimmel
Michael – Hagen Matzeit
Dr. Dürer – Randall Scotting
Dominik – Caspar Singh
Schwester Agnes – Yajie Zhang
Schwester Jasmin – Daria Proszek
Frau Fink von der Bestattung – Lini Gong

 

Münchener Kammerorchester

202223Mai20:00München, Bayerische Staatsoper | THOMAS / LAMENTO D’ARIANNA (1624) - PremiereOper von Georg Friedrich Haas mit einem Text von Händl Klaus (2013)20:00

202225Mai20:00München, Bayerische Staatsoper | THOMAS / LAMENTO D’ARIANNA (1624) - Vorstellung 2Oper von Georg Friedrich Haas mit einem Text von Händl Klaus (2013)20:00

202227Mai20:00München, Bayerische Staatsoper | THOMAS / LAMENTO D’ARIANNA (1624) - Vorstellung 3Oper von Georg Friedrich Haas mit einem Text von Händl Klaus (2013)20:00

202229Mai14:00München, Bayerische Staatsoper | THOMAS / LAMENTO D’ARIANNA (1624) - Vorstellung 4Oper von Georg Friedrich Haas mit einem Text von Händl Klaus (2013)14:00

Georg Friedrich Haas’ Kammeroper beginnt, wie viele Opern enden: Matthias stirbt, begleitet am Sterbebett von seinem Geliebten Thomas. Das Stück setzt ein mit dem stockenden Atem des Sterbenden, in völliger Stille. Erst nach seinem Tod erklingt Musik. Sie ist verschränkt mit einer Handlung, die die nun folgenden Abläufe im Krankenhaus schildert: Ärzte stellen den Tod fest, zwei Schwestern waschen liebevoll den Toten, eine Bestatterin klärt Formalitäten, Thomas hält Wache am Totenbett, geplagt von Erinnerungen an Versäumtes. Am Ende der Oper kehrt der Tote anscheinend ins Leben zurück – ein Wunder oder eine Halluzination des Verlassenen Geliebten, der den Tod nicht begreifen kann?

 

Im Mittelpunkt von Haas‘ Musik steht der Schmerz des zurückgelassenen Thomas. Der konkrete Text von Händl Klaus wird von Haas sensibel ausgeleuchtet und vielschichtig vertieft. Mit Haas‘ Protagonisten Thomas sitzt das Publikum, sitzen Zuhörer und Zuhörinnen am Sterbe- und Totenbett seines Geliebten Matthias und müssen Abschied nehmen.

 

Haas‘ intensiver musiktheatraler Blick auf die Themen Liebe und Tod wird in diesem Abend ergänzt durch die Perspektive eines anderen, nicht weniger radikalen Komponisten: Claudio Monteverdi revolutionierte vor über 400 Jahren die Musiksprache. Auch ihn beschäftigten die Themen Liebe und Tod in Werken, die noch heute tief berühren. Thomas wird in der Fassung der Bayerischen Staatsoper mit Monteverdis Madrigal Lamento d’Arianna verschränkt: eine Versinnbildlichung von Trauer und Abschiedsschmerz im Angesicht des Todes.

X
Menü