DER NEUE CHEFDIRIGENT: CLEMENS SCHULDT

http://www.clemensschuldt.de/de/

Die ›Reformations‹-Saison ist die erste des neuen Chefdirigenten Clemens Schuldt beim MKO. Der gebürtige Bremer hat zunächst als Geiger in verschiedenen Orchestern, zuletzt in der Kammerphilharmonie Bremen, gespielt, bevor er sich ganz der Dirigentenlaufbahn zuwandte. Inzwischen gilt Schuldt international als einer der spannendsten jungen deutschen Dirigenten; die ersten beiden Dirigate beim MKO 2014 und 2015 waren für beide Seiten so erfreulich, dass das Orchester ihn im letzten Sommer einmütig zum Nachfolger von Alexander Liebreich gewählt hat. weiter lesen

Nächste Konzerttermine mit Clemens Schuldt:
26. Januar 2017, 4. Abonnementkonzert, Infos und Karten
11. März 2017, Nachtmusik der Moderne, Komponistenporträt KAIJA SAARIAHO, Infos und Karten
11. Mai 2017, 7. Abonnementkonzert, Infos und Karten
21. Mai 2017, Kinderkonzert: ›Strings ‚N‘ Drums‹, Infos und Karten

JÖRG WIDMANN – ›IM FOKUS‹

Joerg Widmann Photo: Marco Borggreve

Photo: Marco Borggreve

www.joergwidmann.com

 

Jörg Widmann gehört zu den aufregendsten und vielseitigsten Künstlern seiner Generation. In den letzten Jahren tritt der gebürtige Münchner international erfoglreich nicht nur als Klarinettist und Komponist auf, sondern immer mehr auch als Dirigent. Bereits seit den 90er Jahren ist Jörg Widmann einer der wichtigen musikalischen Weggefährten des Münchener Kammerorchesters und wird in dieser Saison bei zwei Konzerten ›Im Fokus‹ stehen: als Dirigent, Solist und Komponist. weiter lesen

Nächste Termine mit Jörg Widmann:

Nachtmusik der Moderne, 22. Oktober 2016, 22 Uhr
Pinakothek der Moderne
Komponistenportrait Jörg Widmann
Konzertprogramm: Oktett, ›180 beats per minute‹, ›Drei Schattentänze‹ und das Oboenkonzert

3. Abonnementkonzert, 8. Dezember 2016, 20 Uhr
Prinzregententheater
Konzertprogramm:
MENDELSSOHN ›Hebriden‹-Ouvertüre
WIDMANN ›Versuch über die Fuge‹, Fassung für Sopran, Oboe und Kammerorchester
WIDMANN ›Con brio‹
MENDELSSOHN Symphonie Nr. 5 d-Moll, ›Reformations-Symphonie‹

John Storgårds – ›Artistic Partner‹ 

Storgårds_header
Im April 2015 begann eine auf drei Spielzeiten angelegte Reihe mit John Storgårds als ›Artistic Partner‹. Der finnische Dirigent und Violinist John Storgårds ist derzeit Erster Gastdirigent des BBC Philharmonic Orchestra sowie des National Arts Centre Orchestra in Ottawa, Kanada. Bekannt für seine kreativen Programme und die Liebe zur zeitgenössischen Musik hält Storgårds außerdem den Titel des Künstlerischen Leiters des Lapland Chamber Orchestras. ›Das Münchener Kammerorchester hat sich zu einem der interessantesten und innovativsten Kammerorchester weltweit entwickelt.‹ so Storgårds. ›Während meines ersten Gastspiels vor ein paar Jahren haben mich die Musiker mit ihrem ambitionierten und zupackenden Ansatz auf Anhieb überzeugt. Ich bin absolut begeistert, meine Arbeit mit dem MKO jetzt als ›Artistic Partner‹ fortsetzen und ausbauen zu können.‹

Nächste Termine mit John Storgårds:

Nachtmusik der Moderne, 11. März 2017, 22 Uhr
Pinakothek der Moderne
Komponistenportrait Kaija Saariaho

JOHN STORGÅRDS Violine
CLEMENS SCHULDT Dirigent

Konzertprogramm: Terra memoria für Streicher (2009), New Gates (1996), Sept Papillons (2000), Graal théâtre für Violine und Orchester (1994)

3. ABONNEMENTKONZERT am 8.12.2016

 

img_8868
In seiner 1829 entstandenen ›Symphonie zur Feier der Kirchenrevolution‹, wie er die Reformations-Symphonie ursprünglich betiteln wollte, lässt Mendelssohn höchst wirkungsvoll den protestantischen Choral ›Ein feste Burg‹ über eine ›katholisch‹ konnotierte  Mehrstimmigkeit triumphieren. Noch bei dem Münchener Protestanten Jörg Widmann besitzen die Anleihen bei historischen Satztechniken eine pointierte expressive Stoßrichtung. In seinem fünften Streichquartett, Versuch über die Fuge, führt er ›die Genese einer Fuge‹ als beständiges Ringen um das nie zu erreichende Modell vor. Der Solosopran rezitiert derweil das ›Vanitas vanitatum‹ des Predigers Salomo aus dem Alten Testament. Sehr viel unbeschwerter gibt sich Con brio, Widmanns gleichermaßen virtuose wie witzige Auseinandersetzung mit dem orchestralen Idiom Beethovens.

Programm:
FELIX MENDELSSOHN Ouvertüre ›Die Hebriden‹
JÖRG WIDMANN ›Versuch über die Fuge‹, Fassung für Sopran, Oboe und Kammerorchester (2015)
***
JÖRG WIDMANN ›Con brio‹ Konzertouvertüre für Orchester, Reduzierte Fassung 2008/2013
FELIX MENDELSSOHN Symphonie Nr. 5 d-Moll MWV N 15 ›Reformations-Symphonie‹

CLARON MCFADDEN Sopran
JÖRG WIDMANN Dirigent

Konzerteinführung:
19.10 Uhr mit Schülern des P-Seminars des Luitpold-Gymnasiums

8. Dezember 2016, 20h
Prinzregententheater

Karten online hier oder telefonisch unter 089.46 13 64-30

SILVESTERKONZERTE am 31.12.2016


An Silvester spielt das Münchener Kammerorchester alljährlich zwei feierliche Konzerte im Cuvillés-Theater,  einem der schönsten Rokoko-Theatern Deutschlands und dem ältesten erhaltenen Opernhaus Münchens.

Programm 2016:
JOSEPH HAYDN Symphonie Nr. 64 A-Dur Hob. I/64 ›Tempora mutantur‹
WOLFGANG AMADEUS MOZART Konzert für Oboe und Orchester C-Dur KV 314
BELLINI Konzert für Oboe und Orchester Es-Dur
WOLFGANG AMADEUS MOZART Symphonie Nr. 29 A-Dur KV 201

RAMÓN ORTEGA QUERO Oboe
YUKI KASAI Leitung und Konzertmeisterin

31. Dezember 2016, 17h und 20h
Cuvilliés-Theater, München

Veranstalter: München Musik

Karten online bei München Musik

4. ABONNEMENTKONZERT am 26.1.2017

img_8868
Hier Mozarts festliche Posthorn-Serenade vom Sommer 1779, dort Brittens ätherisches Nocturne auf überwiegend romantische englische Lyrik: Wie fundamental sich die Assoziationswelt des Nächtlichen im Laufe von rund 180 Jahren geändert hat, ist in der Gegenüberstellung der beiden Werke eindrücklich zu erleben. Was sie verbindet, ist die konzertante Rolle einzelner Soloinstrumente, insbesondere der Bläser. Hier wie dort sorgt sie für außergewöhnlichen Farbenreichtum. Kaum minder faszinierend das Streicher-Kolorit Stefano Gervasonis: Sein leggero ritorno ist eine Reflexion über die Frage, ob sich eine Fallbewegung womöglich in einen steuerbaren Flug verwandeln lasse. Dass es dabei um mehr als um Physik geht, ist spätestens dort zu ahnen, wo versteckt der Bach-Choral ›O Ewigkeit du Donnerwort‹ anklingt…

Programm:
STEFANO GERVASONI ›Un leggero ritorno di cielo‹ für 22 Streicher
BENJAMIN BRITTEN Nocturne op. 60 für Tenor, sieben obligate Instrumente und Streichorchester
***
WOLFANG AMADEUS MOZART Serenade Nr. 9 D-Dur KV 320 ›Posthorn-Serenade‹

IAN BOSTRIDGE Tenor
CLEMENS SCHULDT Dirigent

Konzerteinführung:
19.10 Uhr mit mit Meret Forster

26. Januar 2017, 20h
Prinzregententheater

Karten online hier oder telefonisch unter 089.46 13 64-30

Menü