Daniel Giglberger und Elsa Benoit
Daniel Giglberger und Elsa Benoit

BENOIT, GIGLBERGER UND DAS MKO
4. Abokonzert

Donnerstag, 25. Januar 2024, 20 Uhr, Prinzregententheater

ELSA BENOIT Sopran

MÜNCHENER KAMMERORCHESTER

DANIEL GIGLBERGER Leitung und Konzertmeister

PROGRAMM

SAMIR ODEH-TAMIMI
Melancópion, Auftragswerk des MKO für Streichorchester – URAUFFÜHRUNG

 

ANTONIO VIVALDI
›In furore iustissimae irae‹ 

 

GEORG FRIEDRICH HÄNDEL
›Io sperai‹ aus ›Il Trionfo del Tempo e del Disinganno‹

 

GEORG FRIEDRICH HÄNDEL
›Se Giunge‹ aus ›Agrippina‹ 


BIAGIO MARINI 

Passacaglia op. 22

 

W. A. MOZART
›Misera, dove son‹

 

BENJAMIN BRITTEN
›Variations on a Theme of Frank Bridge‹

Einzelkarten von 35 € bis 71 € – je nach Kategorie

bis 28 Jahre nur 12 €

Informationen zu den Kategorien und zum Vorverkauf finden Sie hier.

Die Konzerteinführung zum Programm mit Dr. Meret Forster und Samir Odeh-Tamimi beginnt um 19:10 Uhr im Konzertsaal. Der Eintritt ist für Konzertbesucher frei.

PROGRAMMTEXT

Eine ungeheure Ausdrucksdichte und Klanglichkeiten, die zwischen westlicher Avantgarde und arabischer Musiktradition changieren: Die Musik von Samir Odeh-Tamimi zählt zum Furios-Schillerndsten der Gegenwart. Dagegen variiert Benjamin Britten in seinen ›Bridge Variations‹ von 1937 ein fiebrig glühendes Thema aus dem zweiten der ›Three Idylls‹ für Streichquartett seines Lehrmeisters Frank Bridge. Dazwischen ergründen Vokalwerke den Furor: In der Motette ›Im Furor des höchstgerechten Zorns‹ reflektiert Vivaldi den Psalm 16 äußerst affektreich. ›Wenn Du mich als Sünder strafen könntest‹, heißt es dort, und nach einer inneren Reinigung triumphiert ein flammendes Halleluja. In Händels Oratorium ›Der Triumph der Zeit und der Desillusionierung‹ von 1707 befinden sich Schönheit und Zeit im erbitterten Widerstreit. ›Ich hoffte, das Wahre zu finden‹, singt die Schönheit und muss erkennen, dass sie im Alter verfliegt. Im Ersten Akt aus Händels ›Agrippina‹ glaubt hingegen Poppea, dass Otho für den Thron die Liebe zu ihr aufgibt; Wut und Rachegefühle kochen in ihr. In der 1781 in München komponierten Konzertarie ›Elendige, wo bin ich!‹ KV 369 nach Metastasios ›Ezio‹ lässt Mozart die Ezio-Geliebte Fulvia von Furien und ›undankbarer Härte eines ungerechten Herrschers‹ (gemeint ist ihr Vater) singen.

Das Abendprogramm gibt es hier zum Download.

DIE NÄCHSTEN KONZERTE DER REIHE IM PRINZREGENTENTHEATER

Abo 5

5. ABOKONZERT
Donnerstag, 8. Februar 2024, 20 Uhr Prinzregententheater


JÖRG WIDMANN Dirigent und Klarinette
YUKI KASAI Violine

 

Werke von Mendelssohn, Widmann, Korngold, und Weber

Abo 6

6. ABOKONZERT
Donnerstag, 21. März 2024, 20 Uhr Prinzregententheater

 

ALEXANDER MELNIKOV Klavier
DELYANA LAZAROVA Dirigentin

 

Werke von Chin, Schostakowitsch, Clyne und Ligeti 

 

ABOKONZERTE

Die eigene Konzertreihe des Münchener Kammerorchesters findet im Prinzregententheater in München statt. Pro Saison präsentiert sich das MKO in acht Konzerten.

Natürlich kann jedes Konzert einzeln besucht werden – mit einem Abonnement für die gesamte Reihe können Sie jedoch bis zu 30% im Vergleich zum Einzelkaufpreis sparen. 

 

KARTENBESTELLUNG

Für unsere Konzertreihe im Prinzregententheater kann ein Abonnement abgeschlossen werden, dass für eine Saison (September bis Juli) gültig ist. Natürlich können auch Einzelkarten für jedes Konzert gekauft werden. Karten erhalten Sie über diese Seite oder alle Vorverkaufsstellen von München Ticket. Ihre Bestellungen werden ab Vorverkaufsbeginn in der Reihenfolge des Posteingangs bearbeitet.

 

ABENDKASSE

Vor den Abonnementkonzerten im Prinzregententheater öffnet die Abendkasse jeweils eine halbe Stunde vor Beginn der Einführungsveranstaltung, bei den ›Nachtmusiken‹ in der Pinakothek der Moderne um 20.45 Uhr, bei allen weiteren Konzerten jeweils eine Stunde vor Konzertbeginn. Bitte beachten Sie, dass an den Abendkassen nur Barzahlung möglich ist. Die Abendkassen sind in der Regel bis Vorstellungsbeginn geöffnet. Ein Nacheinlass ist nur bei Applaus möglich.

X
Menü