XANDI VAN DIJK

Foto: Florian Ganslmeier

Der 1978 in Kapstadt geborene Bratscher Xandi van Dijk wuchs in einer Musikerfamilie auf. Seinen ersten Geigenunterricht erhielt er im Alter von vier Jahren und spielt seit 1990 Bratsche.



Seit Ende 2007 ist Xandi van Dijk Mitglied des international renommierten Signum Quartetts, mit welchem er zahlreiche Preise und Förderungen gewann. Von 2011-2013 zählte er mit dem Signum Quartett zu den BBC Radio 3 New Generation Artists. Konzertauftritte führten das Signum Quartett außerdem in das Concertgebouw Amsterdam, die Elbphilharmonie, die Wigmore Hall und die Berliner Philharmonie sowie zum Aldeburgh Festival, dem Festival Aix-en-Provence und den BBC Proms.


Die CD „No.3“ des Signum Quartetts wurde mit dem International Classical Music Awards 2014 als beste Aufnahme in der Kategorie Kammermusik ausgezeichnet. 2019 wurde das Quartett für seine bei Pentatone erschienene Debüt-CD „Aus der Ferne“, mit Schubert-Quartetten und Liederarrangements von van Dijk, mit einem Opus Classic ausgezeichnet. Das Signum Quartett hat Aufnahmen für Capriccio, harmonia mundi, Sony Classical und ECM gemacht und nimmt derzeit Aufnahmen für Pentatone auf.

Bereits mit 11 Jahren spielte Xandi van Dijk sein erstes Solokonzert und tritt seither regelmäßig als Solist mit verschiedenen Orchester wie z.B. mit dem Cape Town Symphony Orchestra und dem Folkwang Kammerorchester auf. 

Zudem ist er ein gefragter Gastdirigent und konzertiert regelmäßig u.a. mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, dem Orchestre de chambre de Paris und dem Estnischen Festivalorchester.Um seine künstlerische Entwicklung sowohl als Kammermusiker als auch als Solist zu fördern, hatte van Dijk Unterricht u.a. bei Wolfram Christ, Lawrence Dutton und Yo-Yo Ma und arbeitete eng mit dem Alban Berg Quartett, dem Artemis Quartett und dem St. Lawrence Streichquartett zusammen. Er absolvierte Meisterkurse für Dirigieren bei Leonid Grin, Neeme Järvi und Paavo Järvi. Als Dirigent arbeitete er bereits mit allen großen südafrikanischen Orchestern zusammen. Er hat P.L. van Dijks Oper earthdiving beim Spier Summer Festival uraufgeführt, die William-Kentridge-Produktion von Mozarts


Die Zauberflöte in Kapstadt und Johannesburg dirigiert und den Soundtrack zum Philip-Noyce-Blockbuster Catch a Fire aufgenommen. 2016 dirigierte er die Uraufführung der Rivonia-Trialisten Denis Goldberg und Matthijs van Dijks Moments in a Life beim Stellenbosch International Chambers Music Festival.



Seit der Saison 2017/18 ist Xandi van Dijk Solobratscher des Münchener Kammerorchesters.

X
Menü