TAE KOSEKI

Tae Koseki wurde 1986 in Tokio (Japan) geboren. Dort erhielt sie ihre musikalische Ausbildung bei Goro Masuda und Tomoko Yoshimura. 2002 wurde sie ins Musikgymnasium der Tokyo University of the Arts (GEIDAI) aufgenommen, wo sie 2005 bei Prof. Katsuya Matsubara mit dem Studium begann. Nach dem Abschluss wurde ihr der Doseikai-Preis verliehen. Im Oktober 2010 kam sie als Stipendiatin der japanischen Regierung nach Deutschland und studierte bei Prof. Daniel Gaede an der Hochschule für Musik Nürnberg. Sie ist Preisträgerin zahlreicher nationaler Wettbewerbe in Japan und nahm an internationalen Meisterkursen und Festivals teil. Als Solistin hat sie mit dem ›Tokyo Philharmonic Orchester‹, der ›GEIDAI-Philharmonie‹, der ›Central Aichi Philharmonie‹ und dem Hochschulorchester Nürnberg gespielt.

 

Als Kammmermusikerin tritt sie seit 2005 auch bei vielen Konzerten mit ihrem Streichquartett ›Quartett Venere‹ auf, mit dem sie neben anderen Preisen, 2006 den Artis Quartett-Preis der Internationalen Sommerakademie Prag-Wien-Budapest und 2007 ein Stipendium der Wissenschaftsstiftung Matsuo erhalten hat. Mit ihrem Quartett ist Tae Koseki außerdem auf ›Haydn Total‹ (2009), der Aufnahme aller Streichquartette von Haydn zu hören, einem gemeinsamen Projekt der Tokyo University of the Arts und der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

 

Seit der Saison 2012/13 ist sie Geigerin beim Münchener Kammerorchester.

Menü