Slider 1240x868

ENRICO ONOFRI UND DAS MKO

Acht Mal in der Saison ist das Münchener Kammerorchester im Prinzregententheater mit seiner eigenen Konzertreihe zu erleben. Erstmals stand nun Enrico Onofri beim MKO im Prinzregententheater am Pult. Er ist ein ausgewiesener Experte für Werke des Barock und der Frühklassik, dessen Entdeckungsfreude sich jedoch bis in die Gegenwartsmusik erstreckt. Nach mehr als 70 Jahren mit einem Chefdirigenten, präsentiert sich das Münchener Kammerorchester ab der Saison 2022/23 in völlig neuer Aufstellung mit drei langfristigen Partnern. Enrico Onofri ist neben Jörg Widmann und Bas Wiegers einer dieser Associated Conductors, die von unterschiedlichen Ausgangspunkten in das Orchester hineinwirken werden.

Was bleibt?

Welche Elemente des Barock und der Klassik haben die Jahrhunderte der Musikgeschichte überstanden?

Zusammen mit dem italienischen Dirigenten und Geiger Enrico Onofri entwickelte das MKO ein Programm, das diese Frage beantworten sollte. Im März 2021 konnten daraus zwei Musikfilme entstehen. Im Interview erklärt der Dirigent Enrico Onofri die Überlegungen, die hinter dem Programm stehen.

Igor Strawinsky – Apollon Musagète

Für seiner Ballettmusik “Apollon Musagète”, dessen Handlung aus der antiken Mythologie stammt, ließ sich Strawinsky ganz in der Mode des Klassizissmus von Musik aus dem 17. und 18. Jahrhundert inspirieren. Mit dem MKO erschuf Enrico Onofri daraus eine Choreographie aus Klängen.

Ottrino Respighi – Antiche Danze, Suite Nr.3

Der Komponist Ottorino Respighi nahm Elemente aus dem 17. Jahrhundert auf und erneuerte sie komplett für seine Antiche Danze.

 

 

X
Menü